Presse-Information

1&1 startet Dynamic Cloud Server

Neue Server-Technologie für mehr Flexibilität /// Arbeitsspeicher, Rechenleistung und Festplattenplatz frei wählen, unbegrenztes Datenvolumen /// Nur in Anspruch genommene Server-Leistung wird berechnet

Montabaur, 11. Januar 2010. Mit dem Dynamic Cloud Server startet die 1&1 Internet AG als erster Provider in Deutschland ein neuartiges Server-Modell. Anwender können Arbeitsspeicher, Prozessorleistung und Festplattenplatz im Rahmen der Server-Kapazität frei wählen und diese Einstellungen bei Bedarf flexibel anpassen. Dabei zahlen sie nur für die Leistung, die sie beispielsweise für Websites, Internet-Shops, Games oder Web-Applikationen benötigten.

Bei der Bestellung wird einfach die Ausgangskonfiguration einschließlich des gewünschten Betriebssystems festgelegt. Zur Auswahl stehen verschiedene Linux-Varianten sowie Windows Server 2008 als Web oder Standard Edition, wahlweise auch in der Windows-7-Version "R2". Für Standard-Anwendungen wie Mail-, Datenbank-, Webhosting- oder Game-Server bietet 1&1 optional bereits optimierte Voreinstellungen an.

Sollten sich in der Folge die Anforderungen an die Serverleistung ändern, etwa weil eine Werbekampagne besonders viele Nutzer anzieht, lassen sich die Leistungsdaten über ein einfach zu bedienendes Control-Panel anpassen. So können die Anwender bis zu vier Prozessorkerne, zwischen ein und 15 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie zwischen 100 und 800 Gigabyte Festplattenplatz wählen. Erstmals ist es beim Dynamic Cloud Server außerdem möglich, auch zwischen Linux und Windows zu wechseln.

Die Mindestvertragslaufzeit für den Dynamic Cloud Server beträgt wahlweise ein oder zwölf Monate. Zusätzliche Prozessorleistung, Arbeitsspeicher und Festplattenplatz können täglich geändert werden, die Abrechnung dieser Features erfolgt jeweils für einen Monat. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kann der Dynamic Cloud Server jeden Monat gekündigt werden.

Der Grundpreis für den Server beträgt 39,99 Euro im Monat inklusive einem Prozessorkern, ein Gigabyte RAM und 100 Gigabyte Festplattenplatz. Jeder weitere Prozessorkern, zusätzliche Gigabyte Arbeitsspeicher oder 100 GB Plattenplatz kosten jeweils fünf Euro im Monat.
Technisch basiert der 1&1 Dynamic Cloud Server auf der Virtualisierungsplattform XEN. Die virtuellen Prozessorkerne der Multikern- Opteron-2352-CPUs von AMD bieten jeweils bis zu 2,0 GHz Rechenleistung. Außerdem sind jeweils eine Domain, eine IP-Adresse, 100 Postfächer auf dem 1&1 Mailsystem sowie unbegrenztes Datenvolumen enthalten. Zusätzliche IP-Adressen, Domains und weitere Funktionen können optional hinzugebucht werden.
Abdruck honorarfrei. Wir würden uns bei einer Veröffentlichung über ein Belegexemplar freuen.

Zurück zur Übersicht
Druckversion dieser Seite  topZum Seitenanfang